Local Heroes Portfolio

Portfolio

Kurzbeschreibung

Wir sind davon überzeugt, dass effektiver und nachhaltiger Wandel am besten von jenen Menschen vorangetrieben wird, die auf verschiedene Weise direkt mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit konfrontiert sind.

Unsere „Local Heroes“ sind Menschen, die die Auswirkungen sozialer Ungleichheiten und ökologischer Probleme aus eigener Erfahrung kennen. Sie sind fest in ihren lokalen Gemeinden verwurzelt und setzen sich leidenschaftlich für ein besseres Leben ihrer Mitmenschen ein. Was sie besonders inspirierend macht, ist ihre eigene Transformation: Viele von ihnen waren selbst von den Problemen betroffen, welche sie nun auf innovative und unternehmerische Weise lösen möchten.

Finanzierungsfortschritt

Finanzierungsfortschritt
 0/1000000 €
20,00%
Ziel: 1.000.000 €
Armut & Ungleichheit
Klima & Umwelt
Matching
100%

Unsere Expertise als Kurator

Die knodel foundation konzentriert sich darauf, lokale Möglichmacher im globalen Süden zu finden und zu unterstützen. Dabei bieten wir nach sorgfältiger Prüfung auch neuen, innovativen und mutigen Ansätzen eine Plattform. Diese Projekte fördern wir über mehrere Jahre, um maximale Wirkung zu erzielen und Möglichkeiten zur Skalierung zu schaffen.
Wir agieren wie ein agiles Start-up, immer offen für neue Ideen. Unsere Kernwerte sind Innovation, unternehmerisches Denken und Handeln sowie die Schaffung nachhaltiger Lebensgrundlagen für die Menschen vor Ort.
Unser Vorstandsvorsitzender Patrick Knodel bringt seine umfangreiche Erfahrung ein, nicht nur als Leiter unserer Stiftung, sondern auch als Gründer einer Impact-Investment-Firma, die hauptsächlich in afrikanische Impact-Ventures investiert. Diese Doppelrolle ermöglicht es uns, über fundiertes Know-how bei der Bewertung tragfähiger Organisationsmodelle zu verfügen und auf ein umfangreiches Netzwerk im afrikanischen Raum zurückgreifen zu können.
Darüber hinaus verfügt die knodel foundation über einen Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit, der in Indien lebt und arbeitet. Dadurch haben wir Zugang zu einem breiten Netzwerk im südasiatischen Raum sowie langjährige Expertise in der Bewertung wirkungsvoller non-profit Ansätze und Modelle.

USP

Mit Ihrem Beitrag zum „Local Heroes Portfolio“ unterstützen Sie soziale Visionäre dabei, neue Chancen und Perspektiven für ihre benachteiligten Mitmenschen vor Ort zu schaffen. Im Mittelpunkt steht dabei immer, die lokale Bevölkerung durch unternehmerisches Schaffen aus der Armut zu befreien. So kehrt sich die Rolle benachteiligter Menschen von passiven Hilfeempfängern zu aktiven Gestaltern ihrer eigenen Zukunft um.

Lernen Sie unsere Local Heroes kennen:

Aravinth Panch, Sri Lanka:
Aravinth floh im Alter von 13 Jahren aus Sri Lanka, bevor er wie einige seiner Freunde als Kindersoldat rekrutiert werden konnte. Der Wunsch, seinen Mitmenschen, die von den Auswirkungen des Bürgerkries bis heute besonders betroffen sind, nachhaltig zu helfen, führten zur Gründung der DreamSpace Academy. Deren Ziel ist es, ein Ökosystem für Innovation und Sozialunternehmertum in Sri Lanka zu schaffen.

Etienne Salborn, Uganda:
Etienne, der in Berlin aufwuchs, kam mit 19 Jahren zum ersten Mal nach Uganda. Als er sah, dass die Jugendlichen, deren schulische Bildung er unterstützte, keine Arbeit fanden, gründete er die Social Innovation Academy (SINA), die benachteiligte junge Menschen zu Sozialunternehmern macht. Heute gibt es bereits 10 SINAs in ganz Afrika.

Manish Jain, Indien:
Während seiner langjährigen Tätigkeit für UNICEF und die Weltbank kam Manish zu dem Schluss, dass die konventionelle Entwicklungshilfe hauptsächlich neue Abhängigkeiten und Probleme schafft. Deshalb gründete er die soziale Bewegung „Shikshantar“. Dessen „Farmversity“ Initiative bildet benachteiligte indigene Jugendliche im ländlichen Indien zu Unternehmern im ökologischen Landbau aus.

Sylvester Cathrin, Kenia:
Aufgewachsen in den Slums von Kibera hat Cathrin die Auswirkungen generationenübergreifender Armut selbst erlebt. Doch sie erlebte ebenso, wie man sich mit Unterstützung anderer selbst aus der Armut befreien kann. Ihre Resilienz und unerschütterliche Positivität wendet sie nun als „Community Lead“ des Sozialunternehmens MOTHERLAND an. Als „Ecosystem Orchestrator“ vernetzt es Kleinbauern mit afrikanischen Startups, um lokale Wertschöpfungsketten zu verbessern.

Sujoy Chatterjee, Indien:
Durch seine Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit hat Sujoy viele verschiedene Regionen in Afrika und Indien bereist und die Probleme und Nöte der Millionen von Kleinbauern dort aus erster Hand erfahren. Um ihnen langfristig zu helfen, setzt sich Sujoy mit seinem gemeinnützigen Beratungsunternehmen Soceo dafür ein, dass die Landwirtschaft der Bäuerinnen unternehmerisch versierter und ihr Marktzugang verbessert wird. Dazu arbeitet Soceo mit verschiedenen Organisationen in Westbengalen in Indien zusammen und trägt so dazu bei, dass mehr Bäuerinnen Anreize haben, ökologisch zu produzieren und dabei einen fairen Preis für ihre Erzeugnisse zu erhalten.

Matching - Gemeinsam mehr bewegen

100 %: Gemeinsam mehr erreichen! Wir verdoppeln jede Spende aus unserem Matching Fund bis zu einer Höhe von 250.000 €

Organisationen

Entdecken Sie einzelnen Organisationen des Portfolios

Wirkungsorte

Indien, Kap Verde, Kenia, Republik Kongo, Simbabwe, Sri Lanka, Tansania, Uganda
Die Wirtschaft sollte im Dienst des Lebens stehen - nicht umgekehrt. Ich bin überzeugt vom Potenzial des "gemeinwohlorientierten Wirtschaftens".

Patrick Knodel

CEO knodel foundation
Als überzeugter Philanthrop und Sozialunternehmer unterstütze ich diese wertvolle Arbeit von Herzen.

Tobias Merckle

Philanthrop
Ansprechpartner
knodel foundation
Vielen Dank für Ihr Engagement!
A
Sie haben bereits einen Giving Fund?
1. Loggen Sie sich ein
2. Wählen Sie unter dem Menüpunkt Zuwendung die gewünschte Organisation, das Projekt oder das Portfolio aus und veranlassen Sie die Spende
B
Sie haben noch keinen Giving Fund?
Jetzt kostenfrei Ihren eigenen Giving Fund eröffnen und Gutes tun
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter: giving-fund@sinngeber.eu