Herrnhuter_Missionshilfe_Logo

Ein Sportplatz für Jugendliche aus dem UNHCR-Flüchtlingscamp

Projekt

Kurzbeschreibung

Eines unserer umfangreichsten Projekte liegt am Rande des UNHCR Flüchtlingscamp Dzaleka in Malawi. In diesem Flüchtlingscamp leben zurzeit über 70.000 Geflüchtete, davon sind ca. 55 % Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Die Essensrationen reichen oft nicht für alle. Viele der Geflüchteten verbleiben 15 Jahre oder länger im Camp. Plätze an Schulen oder Kindergärten gibt es nur begrenzt. Über die Hälfte der Kinder und Jugendlichen haben daher keinerlei Zugang zu Bildung. Grün- und Erholungsflächen für Kinder und Jugendliche oder gar angelegte Sportplätze sind so gut wie keine im Camp vorhanden. Angesichts dieser Notlage hat die HMH e.V. gemeinsam mit ihrem lokalen Partner MoHDevS 2017 begonnen das „Light-of-Hope“ Kindergarten-und Grundschulzentrum zu errichten, in dem heute über 1200 Kinder (im Alter von 3 bis ca 17 Jahre ) unterrichtet und mit einer Mahlzeit versorgt werden. Hier können sie tagsüber lernen, spielen, Sport treiben und einfach nur Kind oder Teenager sein.

Finanzierungsfortschritt

 0/35000 €
Ziel: 35.000 €
0,00%
Armut & Ungleichheit
Sport & Kultur
Malawi
Projektzeitraum
11/23
– 12/25

Problem

Insbesondere für Jugendliche ist es schwer sich im Camp sinnvoll zu beschäftigen. Die Gefahr „auf Abwege“ (Drogen, Kriminalität) zu geraten ist hoch. Sport ist oft die einzige Flucht aus dem Alltag. Gerade für die teilweise traumatisierten Kinder bedeutet dies eine dringend notwendige Abwechslung zum tristen Camp-Alltag und ist wichtig für die psychische und körperliche Stabilität.
Vor einigen Jahren haben sich daher motivierte Jugendliche zusammengeschlossen und den Future Football Club Dzaleka gegründet. Ein heute erfolgreicher und überregional spielender Club. Die jungen Männer und Frauen (Jugendliche ab ca 15 Jahren) trainieren mehrmals wöchentlich um sich auf Turniere vorzubereiten. Leider sind im Camp keine Sportplätze vorhanden, die die Jugendlichen für ihr Training zuverlässig nutzen können.
Ihr Wunsch: Ein Fußballplatz, der ihnen dauerhaft für Training und Spiele zur Verfügung steht, wo sie nicht vertrieben werden und sich treffen, Fußball spielen und austauschen können.

Ansatz

- Bau eines neuen Fußballballplatzes am Rande des UNHCR Flüchtlingscamp Dzaleka für Jugendliche des Futur Football Club Dzaleka.
- Belagsarbeiten am vorhandenen Basketballfeld auf dem Gelände der Light-of-Hope Grundschule.
- Ausstattung der Sportplätze mit Fußballtoren, Basketballkörben und Anzeigetafeln.
- Beschaffung einer Grundausstattung an Fußbällen (10), Volleybällen und Basketbällen (je 5).

Ergebnis

Fußball und Basketball sind überaus beliebte Sportarten bei den Kindern und Jugendlichen aus dem Dzaleka Camp und können vor allem ohne viel Material und Aufwand von vielen Kindern gleichzeitig und gemeinsam gespielt werden. Neben der seelischen und körperlichen Gesundheit, zu der der Sport beiträgt, lernen die Kinder und Jugendlichen Konflikte friedlich zu lösen, sich fair untereinander zu verhalten und somit Werte, die für die Gemeinschaft unabdingbar sind. Ihr Fokus wird auf gemeinsamen Sport gelegt und kann ein „Abrutschen“ in das falsche Milieu (Gewalt, Drogen…) verhindern. Hier wird das soziale Miteinander gefördert, unabhängig ihrer Herkunft, Geschlecht oder Religion und bietet den Kindern einen Moment der Abwechslung und Freude zum sonst tristen Camp-Alltag.
Auch ältere Jugendliche, die sich zum recht erfolgreichen Future Football Club zusammengeschlossen haben benötigen einen Platz auf dem sie ungestört trainieren und auf Turniere vorbereiten können: Ein Fußballplatz am Camp!

Icon_Person_gold_Matching
Ansprechpartner
Kerstin Heim
Projektmanagerin
k.heim@ebu.de
+49 7164 9421-24
Vielen Dank für Ihr Engagement!
A
Sie haben bereits einen Giving Fund?
1. Loggen Sie sich ein
2. Wählen Sie unter dem Menüpunkt Zuwendung die gewünschte Organisation, das Projekt oder das Portfolio aus und veranlassen Sie die Spende
B
Sie haben noch keinen Giving Fund?
Jetzt kostenfrei Ihren eigenen Giving Fund eröffnen und Gutes tun
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter: giving-fund@sinngeber.eu